Entzünden Sie eine Osterkerze

In diesen Tagen, genauer ab Karsamstagnacht, werden in vielen Kirchen die großen weißen Osterkerzen angezündet. Das rituelle Entzünden dieser Kerzen ist ein alter Brauch, der schon in der frühsten Kirche, spätestens aber im 4. Jh. praktiziert wurde. Bereits die Kirchenväter haben viel über die Symbolkraft der Osterkerze nachgedacht, sie in Hymnen und Homilien besungen und ihre Vielschichtigkeit zu entdecken gesucht.

Foto: Shutterstock

Foto: Shutterstock

Nehmen Sie sich doch einen Augenblick Zeit, zünden Sie eine weiße, größere Kerze an und denken Sie über das Ostergeschehen nach:

Die Osterkerze weist uns auf Jesus hin. Wie die Kerze brennt und die Flamme das Wachs verzehrt, so hat sich Jesus in seiner Liebe hingegeben. Die entzündete Kerze gibt Licht, Licht in der Dunkelheit. Jesus sagt von sich selbst: „Ich bin das Licht der Welt.“ Im Exsultet, das in der Osternacht gesungen wird, wird deshalb der „Leib“ der Kerze als Sinnbild für Jesu menschliche Natur, aber auch für seinen Leib nach der Auferstehung gesehen. Die Kerze – ein Symbol also für das Menschwerden Jesu, für seine verzehrende Liebe und für seine das Dunkel überwindende Auferstehung.

Die Osterkerze möchte uns auch darauf aufmerksam machen, dass Gott Neues ermöglichen und Richtung weisen will. Denn ein Licht, etwa eine Lampe oder ein Leuchtturm, gibt Orientierung in der Dunkelheit. Ebenso gilt die Kerze in der Liturgie der Osternacht als die Feuersäule des neuen Bundes. Wie vor langer Zeit das Volk Israel der Feuersäule durch das Meer und durch die Wüste folgte, so folgt heute in der Osternacht die Gemeinde der vorausgetragenen Kerze in die dunkle Kirche und ebenso will uns Jesus leiten, jederzeit, wenn wir ihm folgen – Jesus geht voraus und wir sind eingeladen, in seinem Lichtkreis zu bleiben. Die weiße Farbe der Osterkerze deutet zudem auch auf das Neue hin, das in Jesu Tod und Auferstehung ermöglicht ist. An Ostern erinnert man sich traditionell seiner eigenen Taufe und vergewissert sich dessen, was uns in der Taufe geschenkt wurde – Hoffnung auf einen Neubeginn. Wir können hoffen, dass wir selbst, unsere Beziehungen und unsere Verbindung zu Gott, ja sogar die Dinge, heil und neu werden.

Entzünden Sie eine Osterkerze und lassen Sie sich von ihr auf Jesus hinweisen, auf das Licht der Welt, das sich ganz verzehrt und das alles Dunkle überwindet. Betrachten Sie die Kerze und erinnern Sie sich daran, dass Gott Ihnen Orientierung geben und Neues in Ihrem Leben entstehen lassen möchte.

sgd