Beim Glockenläuten das Loslassen lernen

Haben Sie schon einmal eine Glocke geläutet? Eine mit Seilzug und Klöppel? Der Akt des Glockenläutens kann uns nämlich sehr viel über den Rhythmus von Zupacken und Loslassen lehren, über den Wechsel von Aktion und Kontemplation.

Foto: Shutterstock

Foto: Shutterstock

Zwei typische Fehler eines Anfängers

Es war in England, in einem so genannten „neuen Kloster“. Im quadratischen Innenhof sehe ich eine ausrangierte Schiffsglocke hängen. Ich ziehe am Seil. Zu zögerlich – der Klöppel schafft es nicht annähernd bis zum Schlagring, die Glocke klingt nicht, nicht einmal leise.

Ich ziehe noch einmal, dieses Mal besonders schwungvoll. Ich halte das Seil sogar noch gezogen, als die Kugel längst das Messing berührt hat – es scheppert laut, ein durchdringender Lärm erschallt, doch wieder kein schwingendes Glockenklingen. Später lerne ich, dass ich gerade die zwei typischen Fehler eines Anfängers im Glockenläuten hinter mich gebracht habe.

 

Wenn unser Leben erklingen soll

Beim dritten Versuch ziehe ich kräftig am Seil und lasse es gleich darauf los. Ein wenig erschrecke ich selbst – ein wohlklingender Ton schallt durch den Hof. Es hat geklappt. Ich musste nur kräftig zupacken und dann sogleich loslassen.

Im Kloster rufen die Glocken zum Gebet. Sie erinnern daran, dass nach tatkräftiger Arbeit oder beherztem Studium die Zeit des Loslassens kommt. Weder durch zu lasches noch durch ständiges Zupacken kann sich in unserem Leben ein schwingender und klingender Ton ausbreiten. Wir brauchen beides: Tätigsein und Loslassen.

 

Von der Weisheit der Mönche lernen

Um auf diesen Rhythmus zu achten, kann ein Glockensignal tatsächlich hilfreich sein. Schon die keltischen Mönche wussten im 6. Jahrhundert von der Bedeutung des Glockenläutens – ihre geschickt gehämmerten Glocken brachten sie von Irland und Schottland zu uns auf den Kontinent und begründeten so eine lange Tradition.

Heute haben wir da zwar andere technische Möglichkeiten. Stellen Sie sich zum Beispiel einen Wecker oder lassen Sie Ihr Smartphone läuten. Doch welche moderne Glocke sie immer auch wählen – ein auditives Signal hilft uns immer noch, wenn wir uns erinnern wollen: Jetzt ist Zeit zum Loslassen.

 

sgd