Braucht man Gott um Mensch zu sein?

Wer braucht schon Gott? Das haben sich in den letzten Jahrhunderten etliche Philosophen, Humanisten und Forscher gefragt. Eine berechtigte Frage – was macht es für mich, als Mensch, für einen Unterschied, ob ich an einen Gott glaube oder nicht? Braucht man Gott um Mensch zu sein? Sind wir vielleicht nicht besser dran, ohne dieses „höhere Wesen“? Kann ich mein Schicksal nicht einfach in die eigene Hand nehmen? Die Antwort auf diese Fragen, ist recht simpel. Im neuen Video von „Kloster auf Zeit“ erzähle ich meine Überzeugungen und spreche davon, warum sich der Glaube an Gott sehr wohl auf uns als Menschen auswirkt.

Video 7: Braucht man Gott um Mensch zu sein?


Ilona Dörr-Wälde

Ilona Dörr-Wälde unterstützt Menschen, ihre persönliche Berufung zu entdecken und neue Kraftquellen zu erschließen. Im „Kloster auf Zeit“ lädt sie zu einer geistlichen Reise ein.



Kommentare

Silvia Dollenmeier says

Leider kann man das Video nicht anschauen

Antwort von Rainer Wälde

Tut mir leid. Jetzt müsste es klappen.

Anna Papá says

Liebe Frau Dörr-Wälde, Ihr "Kloster auf Zeit" hat mich zum starken Nachdenken gebracht. Wie kann Kloster auf Zeit überhaupt umgesetzt werden? Das frage ich mich allen Ernstes! Ich würde aus ganzem Herzen sehr gern für eine gewisse Zeit, so richtig aus dem Alltag aussteigen, mich neu orientieren und mich neu finden! Leider fehlt es mir an Motivation.
Zu mir: alleinstehend, geschieden, 57 Jahre alt, gesundheitlich instabil, Sozialhilfe-Empfängerin durch familiäre und berufliche Belastungen. Beruflich ehemals Friseurmeisterin, pädagogische Lehrkraft, Fortbildung als Wellness- und gesundheitsberaterin. Ich habe bisher nicht den Mut gehabt neue Wege zu gehen, neues Terrain zu betreten, denn ich habe Angst zu versagen, zu scheitern und auch das noch zu verlieren, was ich besitze. Zuden plagt mich die moralische Verpflichtung meinen betagten Eltern gegenüber, sie sind 80 und 82 Jahre alt. Was mache ich nun? Als gläubige Christin auf Gott weiterhin vertrauen, dass er mir den "richtigen Weg" zeigt, der für mich gut und glücklich ist? Nur, wann kommt dieser Tag, diese Wendung? Was mache ich in der Zwischenzeit, in meinem ach so unglücklich sein? Ich habe eine eigene, vollständig eingerichtete Wohnung, die ich hege und pflege. Ich habe diverse, andere Verpflichtungen sowie soziale Kontakte. Wie lässt sich Solches organisieren wenn ein Mensch aussteigt? Ich habe solche Angst auf die Nase zu fallen, mich zu blamieren, ich bin labil geworden, war nicht immer so. Aber ich würde furchtbar gerne auf eine innere Stimme hören können, die mich leitet und mir hilft, das Richtige zu tun, mich begleitet!!! Nur, wie finanziere ich das Ganze, das sieht nach Luxus aus! Kann ich mir das leisten, wie geht es hier am Wohnort dann weiter? Mein Wunsch nach kompletter Veränderung ist sehr groß, nur die Angst in mir bleibt! Ich brauche Mut, Kraft, Energie zur Umsetzung, Inspiration, Motivation und gerade das alles fehlt mir! Was kann ich machen, was oder wer kann mir helfen, mich unterstützen in meinem Vorhaben mich zu verändern, ein anderer Mensch zu werden, ein neues Leben zu führen? Der Wille ist da, der Wunsch ausgeprägt...
Ganz herzliche, liebe Grüße von Anna Papá. Aus 58119 Hagen-Hohenlimburg, Heidestraße 92, Westfalen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.